Die kleine Chakrenlehre

Die 7 (Haupt-)Chakren

Aus der fernöstlichen Kultur und Gesundheitslehre stammt das Wissen um die Chakren, die einen wesentlichen Einfluss auf die Gesundheit und unser Wohlbefinden haben.

Das Wort Chakra bedeutet: Sich drehendes Rad. Ist ein Chakra durch körperliche oder seelische Verspannungen blockiert, wird dieser Bereich unzureichend mit Lebensenergie versorgt. Durch Reiki lernen wir, die Selbstheilungskräfte in uns zu aktivieren. Aufgabe ist, Körper und Geist mit "Ki" zu versorgen und die Bereiche zu harmonisieren. 

"Mit Reiki hat man eine eigene Tankstelle" sagen viele "Reikianer". So kann man das sehen.

Jedem Chakra wird eine Farbe zugeordnet, dies gibt ihm eine ganz bestimmte Farbschwingung. Wir arbeiten hier im Westen überwiegend mit den 7 Hauptchakren. Gezählt wird vom Wurzel Chakra (1 rot) bis hoch zum Kopf, dem Kronen Chakra (7 lila).

Die 7 Haupt-Chakren sind entlang der Wirbelsäule plaziert (s. Schaubild) und direkt mit den Drüsen des endokrinen Nervensystemes verbunden. Aktives "Ki" fliesst ins 7. Chakra, versorgt die Chakren über den Wirbelsäulen-Spinalkanal mit neuer Lebensenergie. Das "Ki" ist die Basis-Energie, durch die wir in unserem Körper leben können. Wir finden es bei Rei"Ki", im Tai "Chi", im "Chi" Gong, im Yogabereich.

Wie ist das eigentlich mit dem S t r e s s ? Stress deckelt, macht den Kopf zu. Häufiger Stress stört die Verbindung vom Kopf zum restlichen Körper. Dabei fühlt sich niemand mehr gut. Die Hintergründe besser zu verstehen lernen wir im 1. Reikigrad.   


Die kleine Chakrenlehre

bietet Ihnen einen Einblick in die Lehre der 7 Hauptchakren sowie den möglichen Ursachen einer Krankheit aus alternativer Sicht. Seelisch-Geistige Hintergründe zeigen, was wir verändern können, um uns besser zu fühlen. Dies kann behilflich sein, die jeweilige Situation verständlicher werden  zu lassen. Die Chakrenarbeit bewirkt Neues Bewusstsein und Individuelles Wachstum für Menschen auf dem Weg zur Leichtigkeit.                                                                                                       

Literaturempfehlungen
Autor:
Oliver Klatt und Norbert Lindner Buchtitel Reiki und Schulmedizin
Autor:
Brandon Bays Buchtitel: The Journey Der Highway zur Seele

Autor: Rüdiger Dahlke Buchtitel: Krankheit als Weg
Autor: Louise L. Hay Buchtitel: Heile Deinen Körper
Autor: Florence Scovel Shinn Buchtitel: Das Lebensspiel und seine mentalen Regeln
Autor: Amy Bjork Harris Buchtitel: Einmal O.K. Immer O.K. - Transaktionsanalyse für den Alltag
Autor: Rosalyn L. Bruyere Buchtitel : Das Geheimnis der Chakren


Die Themen der 7 Hauptchakren


1. Chakra Wurzelchakra, Basischakra, Focus: Geerdet Sein

Sanskrit Mooladhara Mula = Wurzel, adhara = Stütze 

... vertrauen, sich im Leben sicher fühlen

Hauptaspekte 1. Chakra: Erdung, Sicherheit, Vertrauen zum Leben haben 

Energiearbeit 1. Chakra: Lösen von Ängsten

Mutter,  FrauSein, Sicherheit, Zuhause, Geld, Lebenswille, Selbstwahrnehmung, Kraft

Farbe: Rot
Element: Erde
Endokrindrüsen: Nebennierendrüsen
zugeordnete Hormone: Adrenalin, Noradrenalin

Thema:
Physische Mutter, Urvertrauen, Lebenskraft, Sicherheit, Geborgenheit im Leben, Vertrauen zum Leben, Körperhaltung, Erdung, Zeugung, Zuhause, Beruf, Geld, Selbsterhaltung, Selbstannahme, Durchsetzungskraft, Beziehung zur Erde
Sinnesfunktion: Riechen
Aktionsorgan: Füsse
Tonschwingung: U
Körperliche Zuordnung: Alles Feste, Wirbelsäule, Skelett, Zähne, Knochen, Nägel, die Beine, Blase, Nase-Geruchssinn, Lymphe, Blut, Zellaufbau, Darm, Verdauungsorgane

Beispiele von Krankheitsbildern: Knochenbrüche, Hexenschuß, Magersucht, Bandscheibenprobleme, Krampfadern, Lymphstau, alle lebensbedrohlichen Krankheiten, Cholerik Wutausbrüche, die plötzlich und unvermittelt auftreten. 


Edelsteine: Achat, Granat, Rubin, Roter Jaspis, rote Koralle
Grundprinzip: Der "Körperliche Wille" zum Sein
Psychische feinstoffliche Nahrung:  A u f m e r k s a m k e i t
Physische feste Nahrung:  E s s e n
Physische Mutter
"Du schaffst das! mein liebes Kind!"  V e r t r a u e n    s c h a f f t    V e r t r a u e n :-))

Öffne eine neue Tür: Wenn du ein sogenanntes "Problem" hast, nenne es nicht weiter ein "Problem". Siehe es als ein sinnvolles "Thema" an, als eine "Aufgabe", die dir die Gelegenheit gibt, zu wachsen. Erzeuge eine Lösung für diese Aufgabe und wachse in dir.

Yin-Energie: Die Yin-Energie des Menschen wird von der Mutter geprägt und von der weiblichen Generationen-Linie Grossmutter, Urgrossmutter etc. weitergegeben. Die eigenen Fähigkeiten und Ressourcen bewusst zu machen und ins Leben zu integrieren, ist existentiell jedoch unabdingbar. Sie sind die natürlichen Garanten zur Sicherung der Existenz einer Person. "Tue das, was Du am besten kannst! Tue das, was Du liebst." Idealerweise erkennen wir darin unsere Berufung.  


Naturerfahrung:
Morgenrot, Abendrot, frische Erde
Faustregel: Was hält den Menschen aufrecht? Der Lebenswille, die Lebenskraft, die Muskulatur.
Eine Aktivierung des Wurzelchakras beruhigt insgesamt das zentrale Nervensystem und baut Verspannungen in der Wirbelsäule ab.


Den anderen können wir nicht ändern.
Wir können jedoch die Dinge für uns selbst klären.
Je klarer
das Bewusstsein ist, desto klarer ist das Leben.


2. Chakra Sacralchakra        Focus: Sich Freuen


  ... wundervolle Selbstannahme

Sanskrit "Svadisthana"  "Lieblichkeit, Süsse"


2. Chakra: Sitz der "Geburt" "Das Heilige Chakra".

Lebensfreude, Kreativität, Selbstachtung, Sexualität, Elternschaft

Farbe: Orange

Element: Wasser
Endokrindrüsen: Keimdrüsen, Eierstöcke, Gonaden
zugeordnete Hormone: Östrogene, Testosteron
Thema: Lebensfreude, Gefühlsleben, Emotionen, Empfindungen, Sexualität, Kreativität, Appetit, Selbstwertgefühl, Beziehungsfähigkeit, sich als Vater empfinden, sich als Mutter empfinden
Sitz der Würde, Sozialverhalten
Sitz der Geburt
Sinnesfunktion
Schmecken
Aktionsorgan: Hände
Das 2. Chakra beherrscht die Zusammenziehung.
Mantra: Yang
Tonschwingung: Geschlossenes O wie in So
Körperliche Zuordnung: Beckenraum, Fortpflanzungsorgane, Nieren, Blase, alles Flüssige
Beispiele von Krankheitsbildern: Prostata, Eierstockserkrankung, Magersucht, Fettsucht, Nierenerkrankung (Partnerschaftsorgan),  hoher Blutdruck

Unstimmige Gefühle über den Atem in Balance bringen. Schließe deinen Energiekreislauf, indem du deine Hände faltest, sitze mit gerader Wirbelsäule, atme ein Weilchen über deine Körpermitte ruhig ein und aus, das gibt dir neue Kraft und beruhigt. 3 x Durchatmen. Ein Glas Wasser trinken.

Edelsteine:
Feueropal, Karneol, Mondstein, Perle, Goldtopas
Grundprinzip: Schöpferische Fortpflanzung des Seins, Seinszustand
Naturerfahrung:
Licht des Mondes, klares fließendes Wasser, mit Muscheln spielen
Aktivierung Sacralchakra:
Stell dir vor, wie ein reißendes Gewässer das Sacralchakra durchspült und alles ausschwemmt, was überflüssig geworden ist. Dem Chakra und Körper danken für die immerwährende Tätigkeit.

Lernaspekt:
Selbstakzeptanz, Klarheit, Fühlen, bewusstes Atmen.
Lernaufgabe: Kreativität, Malen, Basteln, Musizieren, Sport, Tanzen, mal wieder verreisen, mit dem Leben fließen.


3. Chakra Solarplexus               Focus: An sich glauben

  ... Klarheit der Gefühle

Der Sanskritname "Manipura" bedeutet: "Leuchtendes Juwel"


Gefühle . Macht . Kontrolle . Stadt der Juwelen . Zentrum der Dynamik
Sitz des Selbstwertgefühles: Das Leben nach Deinen Vorstellungen gestalten dürfen

Farbe: Gelb

Element: Feuer
Endokrindrüse: Bauchspeicheldrüse
Zugeordnetes Hormon: Insulin
Themen: Persönlichkeit, Einfluss, Macht, Mut, Kontrolle, Freiheit, Selbstdefinition, Abgrenzung, Verantwortung, Furchlosigkeit
Sitz des Ärgers, Sitz des Ja und Nein, Sitz des Intellekts
Sinnesfunktion: Sehen
Symbol: Dreieck
Tonschwingung: offenes O
Das 3. Chakra herrscht über die Ausdehnung und produziert Wärme.
Körperliche Zuordnung:
unterer Rücken, Bauchhöhle, Muskelsystem, Haut als System, Magen, Leber, Milz, Gallenblase, Augen-Sehkraft, Gesicht-Ausdruck, vegetatives Nervensystem
Organe: Haut, Bindegewebe, Verdauung: Magen, Milz, Leber, Galle
Beispiele von Krankheitsbildern:
Allergie, Muskelschwäche, Diabetes (versagt sich den Zucker im Leben, arbeitet gegen sich), Sehschwächen, Depression, Magengeschwüre, Leberschäden

Edelsteine:
Topas, Bernstein, Zitrin, Tigerauge, gelber Jaspis
Grundprinzip: Gestaltung des Seins 

Naturerfahrung: Sonnenlicht, blühendes Rapsfeld, Sonnenblumen, reifes Kornfeld
Lernaufgabe: Vernünftiger, gerechter Umgang mit Macht, Klarheit, Klar Sein, die Süße deines Lebens leben.
Eine neue Tür öffnen:  Etwas Neues hereinlassen und sich drauf freuen.

Zuviel Yin: Der Mensch fühlt sich kraftlos.           Zuviel Yang: Der Mensch ist aggressiv

Eine Aktivierung dieses Chakras, mit dem hauptsächlich die Schamanen arbeiten, wirkt bei allen Erkrankungen und Störungen sehr positiv, die auf verinnerlichte Aggressionen zurükzuführen sind. Es wirkt lindernd auf Magenleiden, die häufig mit Ärger verbunden sind.


4. Chakra, Herzchakra,  Leben mit Herz, Focus: Mutig Sein 

  ... Wahrnehmung im Herzen

Sanskrit "Anahata"  "Unbeschädigt Sein"

"Der Himmel ist verbunden mit der Erde über das Herz und das Herz ist Liebe"

Chakra der Mitte ** Leben mit Herz **Blumenstrauss

Farbe: Grün, Pink, Türkis

Positiv Sein * Eine Hand reichen * Schick ein Lächeln in die Welt *

Drüse: Thymusdrüse / Drüsenclearing, Aktivierung Thymusdrüse: Thymusklopfen
Themen:  Herz - Beziehungen, Hingabe, Selbstlosigkeit, Geben, Lachen & Weinen, Selbstakzeptanz, Einfühlung, Mitempfinden, Anteilnahme, Verstehen leben, zwischenmenschl. Beziehung leben
Sitz der Balance, Lernen
Sinnesfunktion: Tasten, Tastsinn, Herzchakra-Sensibilität
Element: Luft
Tonschwingung: A
Das 4. Chakra herrscht über die Bewegung.
Ein schönes Essen zaubern.
Mit Herz kochen erzeugt köstliche Nahrung.
Kettenschmuck: Eine zart klimpernde Kette
erzeugt eine feine Schwingung und berührt die Sinne.
Seide tragen:
Seide hat heilende Wirkung,
ist beruhigend für die Haut & berührt die Seele. Sei gut zu Dir:-)
 

Körperliche Zuordnung: oberer Rücken, Herz, Brustkorb, Brusthöhle, Hände-Tasten, Luftröhre, Speiseröhre, Bronchien, Lunge, Blutdruck, Thymusdrüse, Blutkreislaufsystem
Beispiele von Krankheitsbildern: Asthma, Lungenentzündung, Bronchitis, Herzinfarkt
Edelsteine: Rosenquarz, Smaragd, Malachit, grüne Jade, rosaroter Turmalin, Türkis, Saphir
Naturerfahrung: unberührte Natur, Blüten
Grundprinzip:
Seinshingabe 
Lernaufgabe: Entfaltung des Herzens, Mitgefühl, Gruppenbewusstsein, Offenheit.

Viele Menschen bearbeiten ihre Lebensthemen, um Selbstannahme und Selbstakzeptanz täglich in sich selbst zu spüren und zu leben.
Wir sind Menschen auf dem Weg, Menschen, die sich bewegen.
Mit Freude weitergehen:-))


5. Chakra, Kehlchakra, Hals-Chakra, Sprechen, Hören, Focus: Handeln

...  Intuitive Kommunikation
Sanskritname "Vishuddhi"  "reinigen"  

Aspekte: Kommunikation, Selbstdarstellung, Ausdruck

Klarer Ausdruck, Annehmen, Leichtigkeit, Freundschaft  
Themen: Geistige Klarheit, Ordnung, Kommunikationsfähigkeit, Reflektieren

Farbe: Hellblau


Endokrindrüse:
Schilddrüse, Nebenschilddrüse
Hormon:
Thyroxin

Stress: Schwache Energie
wirkt auf Ausdruck und Stimme. Thema lösen. Gereinigter Ausdruck: Erkältungen, Bronchitis lassen nach. Mal Pause machen, schwimmengehen, spazierengehen, nen Kaffee trinken. Einfach so, tu dir was Gutes.

Schilddrüsenprobleme: Was hat man nicht ausgesprochen oder runtergeschluckt ?Belastendes aussprechen. Erkältungen, Bronchitis lassen nach.Manchmal ist dann plötzlich etwas, was man vorher garnicht los wurde, auf einmal  "wie weggepustet". 

Dr. Dr. Walter Niesel

Umwege vermeiden! Dinge u. Situationen an- und aussprechen. Oft vermutet man etwas nur, was real ganz anders sein kann. Frag nach, wie der Sachverhalt ist. Erspar dir unnötige Umwege.

Das Foto zeigt Prof. Dr. Dr. Walter Niesel, unermüdlicher Forscher und Wissenschaftler
aus tiefster Überzeugung und Leidenschaft. S
tets stand er seinen Schülern zur Seite und begleitete unsere Prozesse. Ein fantastischer Lehrmeister mit viel Herz und Empathie. Wir haben ihn geliebt bis in die Ewigkeit. Danke von Herzen lieber Walter!


  Verzeihen: Ein Weg zur Leichtigkeit            

Als Ausdruck der Kommunikation zählt Verzeihen zu den Themen des Halschakras und seinen Funktionen. Das Polaritätsgesetz bedingt immer "2" Anteile. Wir übernehmen unseren Anteil an der Sache. Wir müssen ihn nicht wissen und auch nicht verstehen. Es geht um die Handlung selbst, darum, das Thema, mit dem ich eine Verbindung habe, in mir zu lösen.


Thema:
Kommunikation, Ausdruck von Gedanken, Gefühlen, Annehmen, Wunscherfüllung, Intuition, in gutem Kontakt sein mit seinem Hohen Selbst, mal wieder spontan sein, mal wieder verreisen Kurzurlaub ans Meer, Wind um die Ohren sausen lassen, bei sich sein, auftanken.
Sinnesfunktion:
Hören
Aktionsorgan: Mund

Element: Äther
Tonschwingung:

Körperliche Zuordnung: Ohren, Speiseröhre, Stimme, Kehle, Stoffwechsel, Hals, Nacken, Kiefer, Schilddrüse 
Beispiele von Krankheitsbildern: Tinnitus, Mittelohrentzündung, Schilddrüsenbeschwerden, Stimm-Beschwerden-Stottern
Edelsteine: Aquamarin, Calcedon, Diamant, Lapislazuli, Türkis
Grundprinzip: Resonanz des Seins, Reinheitszentrum, Mutig sein, Nach vorne gehen
Naturerfahrung: Blauer Himmel, leichter Wellengang am Wasser.

Lernaufgabe: Kommunikation, kreativer Selbstausdruck, miteinander reden.
Briefe schreiben, Leute einladen, Veranstaltungen besuchen, sich austauschen, kommunizierende und vermittende Kraft verbreiten



Lalana

Transformation Bright Lights


Das Lalana ist ein Nebenchakra oberhalb des 5. Chakras.

Lage: An der Wurzel des Gaumens

Qualität: Glauben, Zufriedenheit, ein Gefühl für Richtig und Falsch.


Das
              innere Kind


Einen schönen Tag mit viel Freude:-))
Herzensgrüsse von Monika Stukator




6. Chakra, Stirnchakra, Tor zum Bewusstsein, Höhere Wahrnehmung

... Bewusstes Sein

Sanskrit "Ajna" "wahrnehmen"


Intuition, Innere Stimme, Hohes Selbst, Visionär, Sehen

Farbe: Indigoblau

Endokrindrüse: Hypophyse / Hirnanhangdrüse
Zugeordnete Hormone: Vasopressin, Pituitrin
Themen: Weisheit, Intuition, Spiritualität, Konzentration
Sitz des Geistes, Wille, Telepathie, Visionen
Yin-Yang-Bewusstsein: Sich als Frau annehmen, sich als Mann annehmen
Sinnesfunktion:
Aussersinnliche Wahrnehmungen

Foto:  Der Moment, Träumender Buddha, Stukator, Mai 2010

Alle Sinne:
Hellwissen, Hellsehen, Hellriechen, Hellhören, Hellschmecken, Hellfühlen



Element:
Innerer Klang, der jedoch nicht von äußeren Ereignissen herrührt. Dies wird in hiesiger traditioneller Medizin oft als ein pathologischer Zustand angesehen. In der östlichen Tradition jedoch gilt es als Sichtfeld für spirituelles Wachstum. 

Körperliche Zuordnung:
Gesicht, Augen, Kleinhirn, Stirn, Zentralnervensystem, Wachstum, Hypophyse
Beispiele von Krankheitsbildern: Osteoporose, Psychosen, Wechseljahresprobleme

Edelsteine:
Indigoblauer Saphir, Lapislazuli, Sodalith, Schwarzer Schörl Turmalin - Transformations- und Schutzstein
Grundprinzip: Seinserkenntnis, Mentale Kraft, Geistiges Wachstum
Naturerfahrung: Nachthimmel
Lernaufgabe: Geisteskraft, Hoffnung, Konzentration, Imagination, die Vorstellungskraft, dass eine Sache auch anders sein kann.



7. Chakra, das Kronen-Chakra, Focus: wissen
... Übergeordnete Zusammenhänge

Sanskritnahme Sarashara <> tausendfach 1000blättriger Lotus

Kosmisches Bewusstseinszentrum
Spiritualität, das Göttliche im Menschen 

VaterSein, MannSein, EinsSein

Farbe: Weiss / Violett / Gold
Drüse: Epiphyse oder Zirbeldrüse, produziert den Schlaf, kann durch Wärme aktiviert werden
Hormone: Serotonin
Thema: Physischer Vater, Einheit, Universales Bewusstsein,  die Richtung im Leben, Führungs- und Intuitionsquelle, Begreifen aller Zusammenhänge

Foto: Canada B. C. Flug über die Rocky Mountains, 2005, Stukator.<
Sinnesfunktion:
Einfühlung     
Sitz der Autorität 

Körperliche Zuordnung: Grosshirn, Schädeldach, Zentrales Nervensystem, Epiphyse
Beispiele von Krankheitsbildern: Morbus Parkinson, Alzheimer, Multiple Sklerose, Epilepsie, Migräne
Edelsteine: Amethyst, Bergkristall, Diamant, Fluorit
Allergie: Roggenunverträglichkeit
Grundprinzip: Reines Sein, die Vorstellungskraft, dass etwas auch anders sein kann
Naturerfahrung: Berggipfel

Vater, Vaterprinzip, Vaterenergie, Physischer Vater: Spiegelt Themen wie Kopf, Nervensystem, Schwierigkeiten mit dem Vaterprinzip: dem Sohn, der Tochter das Recht geben, eigene Autorität ausstrahlen zu dürfen. Den Rücken stärken, dasein. "Meine Liebe begleitet Dich! "

Yang-Energie

Die Yang-Energie des Menschen wird von dem Vater geprägt und von der männlichen Generationen-Linie weitergegeben wie Großvater, Urgroßvater.
Die Yang-Energie dokumentiert:
Durchsetzungskraft & Willensstärke im Leben leben können und dient der lebensnotwendigen Existenzsicherung.


Von den Generationenfamilien werden Muster und Verhaltensweisen weitergegeben, die nicht zur Person selbst gehören. Wenn es für die Person in Ordnung ist: Gut! Wenn nicht, können Sie das, was nicht zu Ihnen gehört, in der Familie aber üblich ist, bearbeiten, umwandeln, alles in eine neue Ordnung setzen lassen. Stellen Sie Ihre eigenen Fähigkeiten und Ressourcen an Ihre Seite. Damit verliert z.B. ein abwesender, sich verweigender oder manipulierender Vater an Intensität.. Energie wird frei für das Wesentliche im Leben. GLÜCK IST MACHBAR:-)

Der Vatercode Klärung der Vaterbeziehung  
 

Den anderen können wir nicht ändern.
Wir können jedoch die Dinge für uns selbst klären.
Je klarer
das Bewusstsein ist, desto klarer ist das Leben.

Das siebte Chakra integriert den Menschen in die Gesamtheit von Gott, Natur und Menschheit.




"Avalokiteshvara" Buddha des tiefen Mitgefühles    Mantra "Om mani padme hum"


Reiki is to make it easy and simple



Was ist eigentlich der Hippocampus?

Hippocampus: Die Gehirnschaltzentrale für Gedächtnis und Orientierung


Der Hippocampus wird als “The Scriber” bezeichnet, als "Der schreibende Teil des Gehirns". Der Hippocampus ist zuständig für Erinnerungen; er schreibt alles mit, was der Mensch je in seinem Leben erlebt hat. Allerdings mit der Ausnahme "Trauma oder Schock". Dann tritt Schreibstopp ein. Der Hippocampus schaltet auf "Neutral". Die Situation, das die Person bedrohliche Ereignis "wird verdrängt". Das ist der Grund, warum traumatische Ereignisse oft nicht erinnerbar sind (weil man sich nicht erinnert, hat man das Gefühl, vergesslich zu sein). Der Grund ist jedoch: Das Trauma wird verdrängt, damit der Betreffende überhaupt weiterhin existieren kann, und zum Schutz / zur Sicherheit der betroffenen Person ausgeblendet. Der Hippocampus kann durch Aufarbeitung von Traumatas aktiviert werden.

Amygdala: Die Feuerwehr des Gehirns - Gegenspieler des Hippocampus

Die Amygdala steuert biochemische Reaktionen im Gehirn, speichert körperliche und emotionale Reaktionen, sendet “Alarm” bei Gefahr, was den Körper in große Aufregung versetzt. Die Amygdala entscheidet, ob eine Situation belastend ist und bewirkt die Ausschüttung des Stress-Hormones "Adrenalin", um auf die Stresslage reagieren zu können.

Das Unbewusste

95% der Gehirnaktivitäten werden durch das Unbewusste gesteuert. Die gespeicherten Erfahrungen werden an Körper und Zellen weitergegeben. Durch Bearbeitung und Lösen z.B. einesTraumas lassen die Zellen <> der Körper die gespeicherte Blockade wieder los. Das ist sofort spürbar. Die "Reparatur" wird vom Unbewussten sofort an Gehirn <> und Körper weitergeleitet. Neues Positives Wachstum ist aktiviert, alles erneuert sich in Folge. 

Fuß-Chakras
Die dunkelroten Fußchakras liegen in der Mitte der Fußsohlen. Sie stehen in Verbindung zum Wurzelchakra und festigen die Verbindung zur Erde. So verleihen sie das Gefühl, fest auf dem Boden zu stehen - die Grundvoraussetzung für spirituelle Entwicklung. Durch das Tragen von Schuhen findet die natürliche Aufladung der Fuß-Chakras begrenzt statt. So oft es geht barfuß laufen, ruhig auch in der Wohnung, auf dem Rasen oder im Wald, es wirkt belebend und hat festigende Wirkung.

Hand-Chakras

In den Handinnenflächen befinden sich die türkisfarbenen Hand-Chakras, die mit dem Herz-, Kehlkopf- und Stirn-Chakra vernetzt sind. Ist die Energie dieser Chakras geschwächt, kann es zu Störungen im Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen sowie zu Berührungsängsten kommen.


Das innere
            Kind

Beispiel einer verzögerten Entwicklung beim Kleinkind 

Geburtstrauma "Bewegung ist lebensgefährlich" wusste der kleine Luis ...

Der kleine Luis war 17 Monate alt. Er wollte weder laufen, noch wirklich sprechen. Seine Mutter besuchte ein Persönlichkeitsseminar und kam auf die komplizierte, lange Geburt zu sprechen. Traumatisch für das Baby, traumatisch für die Mutter. Wir lösten das Geburtstrauma des kleinen Luis und der Mutter durch eine Kombination der Psychoenergetik nach Prof. Dr. Dr. Walter Niesel sowie den pränatalen Lösungen der Metamorphose. Am nächsten Tag stand der Kleine von selbst auf, lief zum Schrank und wieder zurück. Seitdem läuft er prima. Parallel dazu hat sich seine Sprache so rasant entwickelt, dass es eine reine Freude ist. Das Laufen stellt kreuzweise Vernetzungen zum Gehirn her; diese aktivieren auch die Sprache.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung Sascia B.